Aufnahmekriterien

In unserem Kinderhaus besteht die Möglichkeit, das Kind das ganze Jahr anzumelden. Interessierte Eltern können einen Termin vereinbaren, um eine Voranmeldung (ab der Geburt) auszufüllen. Auch erhalten sie bei diesem Gespräch nähere Informationen über unsere pädagogische Arbeit und bekommen einen Einblick in unser Kinderhaus.

Aufnahmekritierien

für das Kinderhaus „Kunterbunt“, den Kindergarten „Klecks“ und die Krippe „Sonnenschein“, Betriebsträger: Ev.-Luth. Kirchengemeinde Lautertal
Stand: Kirchenvorstand vom 21.02.2017

Generell gilt für die Aufnahmekriterien:

  • Kriterien müssen personalisiert sein und können nicht im Sinne einer strikten Priorität abgearbeitet werden.
  • Kombination der verschiedenen Kriterien und die Abwägung der Betreuungsbedürfnisse im Einzelfall entscheiden über die Platzvergabe.
  • Je mehr Kriterien zusammentreffen, desto größer ist der Vorrang bei der Aufnahme des jeweiligen Kindes.

Kriterien für die Aufnahme in die Regelgruppen:

  • Die Aufnahme der Kinder erfolgt nach Maßgabe der verfügbaren Plätze.
  • Ein bereits vergebener Krippenplatz sichert nicht automatisch die Aufnahme in die Regelgruppen.
  • Es werden vorzugsweise Lautertaler Kinder aufgenommen.
  • Kinder, deren Geschwister bereits in der Kindertagesstätte sind, werden bevorzugt aufgenommen.
  • Bei Vergabe der Kindergartenplätze werden ältere vor jüngeren Kindern berücksichtigt.
  • Es können Kinder bevorzugt werden, bei denen außergewöhnliche pädagogische, soziale oder familiäre Gründe vorliegen, um ihnen eine frühe Teilnahme an Bildung und Erziehung zu ermöglichen.

Weitere Kriterien:

  • Erwerbstätigkeit bzw. Berufsbildungsmaßnahme der Eltern
  • Alleinerziehende
  • Anmeldedatum
  • Zusammensetzung der Gruppe (ausgewogenes Mischverhältnis von Alter und Geschlecht)

Kriterien für die Aufnahme in die Krippengruppen:

  • Die Aufnahme der Kinder erfolgt nach Maßgabe der verfügbaren Plätze.
  • Es werden vorzugsweise Lautertaler Kinder aufgenommen.
  • Kinder, deren Geschwister bereits in der Kindertagesstätte sind, werden bevorzugt aufgenommen.
  • Die Anmeldung der Kinder ist ab der Geburt möglich.
  • Die Aufnahme der Kinder ist ab Vollendung des ersten Lebensjahres möglich. Die Eingewöhnung kann im zwölften Lebensmonat der Kinder beginnen.
  • Es können Kinder bevorzugt werden, bei denen außergewöhnliche pädagogische, soziale oder familiäre Gründe vorliegen, um ihnen eine frühe Teilnahme an Bildung und Erziehung zu ermöglichen.
  • Zwischen Eingewöhnung in der Krippe und dem Übergang in die Regelgruppe sollen mindestens zwölf Monate liegen.

Weitere Kriterien:

  • Erwerbstätigkeit bzw. Berufsbildungsmaßnahme der Eltern
  • Alleinerziehende
  • Anmeldedatum
  • Zusammensetzung der Gruppe (ausgewogenes Mischverhältnis von Alter und Geschlecht)

Kriterien für den Wechsel der Kinder von der Krippen- in die Regelgruppe:

Grundsätzlich können Kinder in der Krippe auch nach dem 3. Geburtstag bis zum Ende des Krippenjahres in der Krippengruppe bleiben und dann zum neuen Kindergartenjahr in die Kindergartengruppe wechseln.

Krippenkinder können im laufenden Krippenjahr bis zum 31. Dezember in die Kindergartengruppe wechseln, wenn folgende Kriterien erfüllt sind:

  • In der Kindergartengruppe ist ein Platz frei.
  • Ein „Nachrücker“ für den Krippenplatz steht auf der Warteliste.
  • Das Kind ist „soweit“ (ab 2 ½ Jahren).
  • Die Eltern wollen es.

Eltern, pädagogische Fachkräfte und Leitung beraten ca. sechs Monate vor dem dritten Geburtstag eines Kindes gemeinsam, wie und wann der Übergang von der Krippe in die Gruppe der drei– bis sechsjährigen stattfindet.

Umgang mit Wartelisten:

Es gibt auf den Wartelisten keine Anmeldungen von Kindern vor ihrer Geburt.

Eltern werden auf die Selbstverpflichtung hingewiesen, sich von Wartelisten abzumelden, wenn ein Platz an sie vergeben wurde.